Portrait

Thüringer Wald II

Thüringer Wald II

Seit diesem Jahr habe ich ein Fahrrad mit altersgerechter Unterstützung, und somit kommt man natürlich viel besser in entlegene Ecken des Waldes. Wenn diese dann noch Bilder in meinen Kopf entstehen lassen, wird es schwer mit einem Model dahin zu kommen. Nach langer Suche fand ich Mara auf Instagram. Sie war von Anfang an unkompliziert. Und sie war nicht abgeneigt, gefühlt 2 km zu laufen um meine Ideen umzusetzen. Die Bilder sollen für mein Waldprojekt sein, sowie für die Ausstellung am 8.9.19 im Oldtimerhotel in Saalfeld. Deswegen gibt es hier nur einen kleinen Einblick und Bilder, die quasi nebenbei entstanden sind.

Lustigerweise war ich heute wieder unterwegs und habe noch eine interessantere Ecke gefunden. Mal sehen wer mich dahin begleiten wird.

Posted by admin in Portrait, 0 comments
Sina

Sina

Manchmal kommt der Kommisar Zufall ins Spiel, wie man so sagt. Immer auf der Suche nach Leute fernab des Normalen, fand ich Sina auf der Seite einer Kollegin. Kurzerhand angeschrieben und man merkte gleich ihren Willen, mit mir zusammen zu arbeiten. Und da es mal kurz im Februar Frühling geworden ist, sind wir natürlich raus gegangen. Sina ist völlig unkompliziert, sodas das “Arbeiten” mit ihr ein Kinderspiel ist…tiefenentspannt, aber dennoch Freude am flüssigen posen/entspannen!

Da ihre Haare ihr kleines Markenzeichen sind, musste es diesmal auch mal wieder bunt werden.

Posted by admin in Portrait, 0 comments
Usedom im Dezember

Usedom im Dezember

Usedom im Dezember. Das war neu.
Mich mit über 140 fremden Leuten zu treffen aber auch.
Eine Bauchentscheidung im September führte mich also alleine auf die Insel. Da war es ganz gut, das Max aus Erfurt jemanden zum Mitfahren suchte, und ich ihn mitnehmen konnte. Wir kannten uns auch nur namentlich. So hatten wir 6h Zeit zum Quatschen und ich kam nicht alleine oben an.
Dennoch war es so wie befürchtet. Man hatte das Gefühl, man kommt zu einer großen Familie. Es war ja das zweite Meetup und viele kannten sich vom letzten Jahr.

Schon beim Einchecken ins Hotel war es aber anders als sonst.
Ich kenne das sonst nur von Festivals, wo jeder jeden freundlich entgegen tritt. Hier war es genauso.
Man konnte jeden einfach anquatschen, weil wir alle wegen einer Sache dort waren. Selbst am Strand war fast jeder wegen dem Event vor Ort. So ergaben sich viele Gespräche bei Kaffee, Glühwein und der wohl besten Thüringer Bratwurst auf Usedom, oder am Abend in der Lounge. Der ein oder andere hat mir dabei den Kopf gewaschen…Stefan Beutler zum wiederholten Male ( Alle Begegnungen waren wirklich nur zufällig, kein stalking 🙂 ) Und Enrico aus Hamburg, mit dem ich beim Essen ins Gespräch kam.
Die vielen Unterhaltungen und die Vorträge an beiden Tagen wirken immernoch nach. Man denkt viel über seine Art der Fotografie nach und wird von den vielen guten Arbeiten der anderen Gäste unweigerlich beeinflusst. Das Niveau der Fotografen hier war wirklich sehr hoch.

Katharina, ( die kurzhaarige Dame auf den folgenden Bildern) , sagte im “Vortrag” über das Buch Come undone von Andreas Jorns, das wir Fotografen der Tragweite der Bilder die wir machen, uns mitunter nicht bewusst sind. Dem stimme ich zu. Wir können meist nur kurze Zeit (beim Fotografieren) in das Leben der Modelle und Kunden “eindringen”. Und halten, mit ein wenig Glück, wichtige Momente fest, die mehr in ihnen bewegen, als wir denken.
Uschi, das zweite Model, kommt aus Berlin. Sie hat mir 15 Minuten ihrer Zeit geschenkt. Sonst wäre ich fast ohne Shootingbilder heim gefahren.

Dieses Wochenende wird noch lange nachwirken. Es treibt einen an, nicht nur Bilder zu machen. Sondern Geschichten zu erzählen die Bewegen. Kunst zu erschaffen.
Meine Aufnahmen hier wurden unweigerlich vom kalten Wetter und den vielen guten Arbeiten der anderen Gäste beeinflusst.
Ich hoffe es lässt nicht nach! 🙂

Bis eventuell 2019 auf Usedom!

Posted by admin in Allgemeines, Portrait, 2 comments
Schwangerschaftsshooting

Schwangerschaftsshooting

Nun ist schon wieder Mitte September und hier war es sehr ruhig. Die meisten der hier gezeigten Bilder sind ja freie Arbeiten. Nur komme ich dieses Jahr irgendwie nicht so richtig dazu. Zu viele Aufträge ( was ja wirklich Klasse ist ) seltene Modelanfragen und privat etwas mehr zutun.
Was mir aber schon etwas länger im Kopf hing, waren Schwangerschaftsbilder, ein wenig anders. Vielen sind diese Bilder zu privat, sodas man keine Freigabe bekommt. Aber zwei Modelle sind dieses Jahr schwanger und Franzi ist die erste von Beiden. Ich hoffe das Wetter spielt im Oktober noch mit, für das zweite Model!

Posted by admin in Portrait, 0 comments
Das Sommerloch

Das Sommerloch

Ja, sowas gibt es…
alle sind im Urlaub, deswegen pleite..ergo fotografiert man mal etwas Anderes.

Meine kleinen Highlights im Sommer waren diesmal völlig anders. Erst das MUR Festival, hier im Nachbardorf und dann eine Hochzeit in Österreich.
Hochzeit? Ja, aber nur als zweiter Fotograf, da das Getting Ready, wie das Starten in den Tag genannt wird, nicht von einem alleine abgedeckt hätte können.

Man muß sich ja ab und an mal anderen Aufgaben widmen. Das erweitert den Horizont und man merkt, das man dann doch den richtigen Weg geht 🙂
Das Festival Wochenende war geil. Anders kann man es nicht sagen. Ich mag es, wenn sich Leute kreativ ausleben. Und das die Bands motiviert sind, wenn nur
gefühlt 3 Hanseln vor der Bühne abfeiern. Bewunderswert. Mir selber würde das nicht reichen 🙂  Aber man konnte in aller Ruhe die Emotionen auf beiden Seiten einfangen.
War echt Klasse. Hier noch einmal Danke an den Metalstammtisch Königsee.

Und die Hochzeit….ja, das war mal was völlig anderes.
Österreich, Filzmoos, Berge, schöne Klamotten, lustige Sprache und feierfreudige Menschen!
Am Vortag 30 Grad, 12 km Wanderung um die Location einzuschätzen und Shootingspots (geiles Wort 🙂 )zu finden. Am Hochzeitstag, trübes Wetter und später dann Regen.
Zum Fotografieren und nicht Nassschwitzen war es natürlich optimal. Dazu die ganze Gesellschaft im Dirndl und Lederhosen gekleidet. Ja, auch die Fotografen (Ich konnte mich leider nicht wehren)
Das Wetter hat dann auch gut durchgehalten…bis die Gruppenbilder im Kasten waren. Manchmal braucht man auch Glück.
Es waren lustige 15h. Die Zeit verging rasant schnell. Aber ich war froh das ich nicht die Hauptverantwortung hatte. Als zweiter Mann, immerwieder gerne. Ansonsten fehlt mir die Ruhe zum Fotografieren 🙂
Ein paar Bilder kann ich Euch vom Brautpaar zeigen. Den Rest gibt es bei Heiko zu finden, als ganzen Blogeintrag.

Posted by admin in Portrait, 2 comments